04 Aug

Online Marketing für den Einsteiger (1/2)

Eines Vorweg: Es ist nicht die Masse an Maßnahmen, die den Erfolg des Online Marketings ausmacht, sondern der gezielte Einsatz der relevanten Maßnahmen. Dieser Ansatz ist effektiv und hält die Kosten und auch den Aufwand überschaubar. Die hier aufgezeigten Punkte veranschaulichen die wahrscheinlich wichtigsten und bekanntesten Bestandteile des Online Marketings.

 

1. Ohne Business Webseite geht nichts!
Es gibt viele Möglichkeiten, sein Unternehmen im Internet zu zeigen. Dennoch wird die eigene, individuelle Webseite immer noch den sozialen Netzwerken wie Facebook, LinkedIn und Xing bevorzugt und hat einen besonderen Stellenwert bei den Besuchern. Ein Grund dafür ist der Qualitätsanspruch, der von Interessenten erwartet wird, auch wenn das Geschäft nicht über die Webseite laufen sollte. „Wer eine gute Webseite hat, hat auch ein gutes Produkt, oder eine gute Dienstleistung.“ Ob das so ist, entscheidet ein Besucher innerhalb kürzester Zeit und wandert im schlimmsten Fall zum Mitbewerber. Entscheidend sind die Benutzerfreundlichkeit (Usability) und das übliche Vorgehen eines Besuchers auf der Webseite (User Experience).

 

2. Content Marketing – Der Inhalt zählt!
Storytelling, Video Tutorials, oder auch Newsletter haben eine überaus große Bedeutung und Wirkung auf alle Zielgruppen. Kunden oder Interessenten wollen möglichst viel über Produkte und Leistungen erfahren, ohne dafür in direkten Kontakt mit dem Unternehmen zu treten. Durch gut überlegte Fallbeispiele, erklärende Produktvideos, oder Branchen News steigt das Interesse am Unternehmen und es bleibt in Erinnerung. Außerdem zeigt man sich dadurch als Experte auf seinem Gebiet. An Bedeutung findet Content Marketing neuerdings auch bei Medizinern. Videos, die eine Praxis zeigen und eventuell sogar das Team, ein neues Teammitglied, oder Newsletter, die Änderungen bei den Kassen, oder schonendere Methoden bei der Behandlung beschreiben, können so auf einfache, aber interessante Weise kommuniziert werden.

 

3. E-Mail Marketing
Durch übermäßiges und willkürliches Versenden von E-Mails werden diese bei Usern zu unerwünschten Mails (Spam), was dem Unternehmen schaden kann. Dann liegt der Schwerpunkt beim E-Mail Marketing auf der Reaktivierung von Interessenten. Kunden sollen entweder zum Erstkauf angeregt werden, oder animiert werden, erneut zu kaufen. Dies geschieht auf unterschiedlichsten Wegen. Manchmal sollen Rabatte locken, oder gut kombinierbare Produkte angepriesen werden.

 

4. Affiliate Marketing – Ein Verkäufer-Netzwerk
Bevor man sich für teures Geld einen Vertriebsmitarbeiter anstellt, sollte der Weg über Affiliate Programme genutzt werden. Dabei handelt es sich um provisionsabhängige, digitale Vertriebler, die losgelöst von der eigenen Webseite Produkte oder Leistungen auf fremden Webseiten zu verkaufen versuchen. Das funktioniert meistens sogar nicht schlecht, denn für jeden Klick, oder sogar Umsatz erfolgt eine Provision.

 

Weitere wichtige Bestandteile des Online Marketings finden Sie in dem Artikel:
Online Marketing für den Einsteiger (Teil 2/2)