25 Sep

Wie stark sind die Internet-Fitness-Buden wirklich?

Jeder hat bereits mitbekommen, dass es die Muckibude auch für Zuhause via Internet gibt. Denn nicht jeder kann sich für das reale Fitness-Center um die Ecke begeistern. An all diejenigen, denen der Weg zu weit, der Aufwand zu hoch oder die Leute vor Ort zu viel sind, richten sich diese Internet Anbieter.

 

Jeder hat bereits mitbekommen, dass es die Muckibude auch für Zuhause via Internet gibt. Denn nicht jeder kann sich für das reale Fitness-Center um die Ecke begeistern. An all diejenigen, denen der Weg zu weit, der Aufwand zu hoch oder die Leute vor Ort zu viel sind, richten sich diese Internet Anbieter.

 

Man mag annehmen, dass dieses Konzept den realen Fitness-Centern Konkurrenz macht. Aber ist das wirklich so oder ist es mal wieder nur ein kurzer Hype?
Fitness-Portale wie Gymondo, Fitnessraum oder pur-life kämpfen hauptsächlich untereinander um den besten Rang unter den Internet-Fitness-Anbietern, denn die Branche wächst rasant. Die benannten Anbieter halten sich allerdings mit genauen Zahlen zurück. Einer Studie von Deloitte zufolge benutzen immerhin 57% der Hobbysportler ihr Smartphone mit passender Fitness-App beim Sport. Gymondo ist dabei mit knapp 200.000 Besuchern im Juli 2014 einer der am meisten verwendeten Anbieter.

 

Neben den oben aufgezählten scheinbaren Aufwänden scheint oftmals auch der Preis der herkömmlichen Fitness-Center ein Grund für die Verwendung von Internet Anbietern zu sein. Bei Preisen von unter 20€ im Monat sind die Kosten überschaubar. Jedoch gibt es auch reale Fitness-Center wie McFit, Fitness First oder FitStar, die trotz enormer Unterhaltskosten wie Miete, Strom, Wartungsarbeiten, Reinigung und Personal bereits eine Mitgliedschaft unter 20€ ermöglichen. Der Durchschnitt liegt allerdings bei über 45€.

Quelle: www.impulse.de

Es sei abzuwarten, ob sich dieses Konzept weiter etablieren wird und ob es am Ende vielleicht ein oder zwei Anbieter am Markt schaffen werden.

 

Fazit
Für diejenigen, die einen schlechten Zugang zu den realen Fitness-Centern haben, die motiviert sind und über ausreichend Platz in ihrer vertrauten Umgebung verfügen mag das Internet Studio eine Lösung sein. Für Sportbegeisterte, die den Kontakt zu Gleichgesinnten suchen und Sport an Geräten und an Laufbändern bevorzugen, ggf. sogar einen betreuenden Trainer wünschen, wird es wohl keine Alternative zum Fitness-Center geben. Grundsätzlich sei aber festzuhalten, dass nur allein vom Anschauen der Übungen, egal ob Fitness Center oder Internet-Fitness-Bude, keine körperliche Fitness erlangt wird.