04 Dez

Tipps zum Online Shopping zur Weihnachtszeit

Alle Jahre wieder… Die Weihnachtszeit hat begonnen und somit auch die Geschenkezeit! Die Innenstädte und Arcaden sind überfüllt, von den Parkplätzen ganz zu schweigen. Immer mehr Menschen wollen dem Trubel in den Geschäften entgehen und kaufen ihre Geschenke im Internet.
Folglich haben wir 3 tolle Tipps, wie Sie beim Online Shopping in der Weihnachtszeit sparen und Ihre Daten schützen.

 

1. Black Friday Online Shopping

Jedes Jahr am 28. November stürmen Millionen von Menschen in den USA in die Geschäfte, um die besten Schnäppchen zu ergattern. 2013 hat das Spektakel auch den deutschen Onlinehandel erreicht – und zwar mit großem Erfolg: Hunderte von Händlern haben Ihre Ware bis zu 90% reduziert und innerhalb von 24 Stunden über 1 Million Kunden bedient! Mehr Informationen erhalten Sie unter www.blackfridaysale.de oder über die kostenlose App im App Store von Apple oder im Google Play Store. Viele der Angebote laufen sogar bis kurz vor Weihnachten! Außerdem gibt es gerade in der Vorweihnachtszeit etliche weitere Rabattaktionen und es lohnt sich, etwas Zeit zu investieren, um die besten Angebote in der Online Shopping Welt zu finden.

 

2. Daten als Währung für Gratis-Leistungen

Ob Apps, mit denen man kostenlos mit seine Freunden in Verbindung bleiben kann, kostenlose Newsletter, die über Angebote und Rabatte informieren, oder auch kostenlose Portale, wo man Preise vergleichen und Online Shopping Bewertungen anderer User lesen kann. Es war nie einfacher, sich schnell umfangreiche Informationen zu beschaffen. Doch gratis impliziert meistens eine vorangegangene Dateneingabe, die zum Produkt werden. Google, Apple, Microsoft, Facebook und andere Plattformen verkaufen Daten für die zielgerichtete, interessenabhängige Werbung. Bislang wurden Daten, wie zum Beispiel der Verlauf eines Internetbrowsers anonym über die IP-Adresse des benutzten Geräts ausgewertet. Doch durch die Benutzung unterschiedlicher Browser auf mehreren Geräten werden die Daten immer ungenauer. Deshalb erstellen einige Unternehmen nutzer- und keine geräteoriententierte Interessen-Profile.
Das sogenannte „Profiling“ bietet diesen Unternehmen ein langfristiges, durch Logins und Emailadressen geformtes, geräteüber-greifendes, digitales Profil, das bei Eingabe des Namens sogar einer realen Person zugeordnet werden kann.
Daher ist es wichtig, bewusst mit der Eingabe von Daten für kostenlose Dienste umzugehen.

 

3. Reviews für bessere Qualität

Wir haben oft viel mehr Einfluss auf den Onlinemarkt, als wir denken. Bewertungen von Restaurants, Reviews zu einer Reise, oder Feedback zu einem bestellten Produkt dienen nicht nur anderen Usern als Hilfe beim Online Shopping. Auch die Händler können sich daran orientieren und durch konstruktive Kritik die Qualität steigern.
Also ist es hilfreich Bewertungen nicht nur zu lesen, sondern auch welche abzugeben!

 

Fazit

Obwohl etliche kostenlose Dienste im Internet unser Leben vereinfachen und das Online Shopping gerade in der Weihnachtszeit zu einem angenehmen Erlebnis werden lassen, sollten wir doch mit Bedacht agieren, um unsere Daten weitestgehend zu schützen.