17 Dez

Bestellübersicht – Wie viele Informationen sind notwendig?

Wäre es nicht schön, wenn der Einkauf in einem Online Shop so einfach ablaufen würde: Der Kunde sucht die passenden Produkte, legt sie in den Warenkorb, überprüft die Bestellübersicht und schließt den Kauf ab. Doch Online Shop Betreiber müssen nun ein weiteres Hindernis überwinden: Die richtigen Informationen in der Bestellübersicht!

In einem konkreten Fall wurde ein Webshop-Betreiber von einem Marktbegleiter vor Gericht gezogen, da dieser nicht ausreichend Information in seiner Bestellübersicht lieferte. Das zuständige Oberlandesgericht hat entschieden: Ein im Fernabsatz tätiger Händler muss dem Kunden die wesentlichen Merkmale seiner Bestellung klar und hervorgehoben unmittelbar vor der Bestellung preisgeben.

Dieses Urteil sorgte bei vielen Internethändlern für eine gewisse Verunsicherung. Hingegen aller Vermutungen, dass dies die erste Rechtsprechung hinsichtlich der in diesem Jahr in Kraft getretenen EU-Verbraucherrechterichtlinie sei, beruht das Urteil wohl eher auf der sogenannten „Button-Lösung“, eine Regelung, bei der der Verbraucher genau und sicher erkennt, wenn ein Klick kostenpflichtig ist, wodurch die sogenannten „Abo-Fallen“ im Internet eingedämmt werden sollen.

 

Daher stellt sich aber die Frage: Was sind eigentlich „wesentliche Merkmale“ der Bestellübersicht?

Das Oberlandesgericht trifft hierfür leider nur schwammige Aussagen, nämlich dass diese Frage einer „wertenden Betrachtung im Einzelfall“ bedarf, da es auch immer darauf ankommt, wie genau die eigentliche Produktbeschreibung im Online Shop ausfällt.
Um einer Abmahnung zu entgehen, empfiehlt es sich deshalb, wichtige Merkmale einer Bestellung in der Übersicht direkt vor dem endgültigen, kostenpfichtigen Kauf, aufzulisten. Denn die Konkurrenz schläft nie und kann jede Gelegenheit nutzen, einem das Geschäftsleben zu erschweren.

 

Fazit

Ob diese Richtlinie wirklich gravierende Auswirkungen auf den Verbraucherschutz hat, sei dahingestellt. Seien Sie allerdings auf der Hut und informieren Sie sich regelmäßig über Änderungen, oder neue Regelungen, um eine Abmahnung zu vermeiden. Gehen Sie auch von Ihrem eigenen Empfinden aus und stellen sie sicher, dass alle Informationen, die Ihnen bei einer Bestellung wichtig sind, auch tatsächlich nochmal in der Bestellübersicht in zusammengefasster Form auftauchen.