26 Jan

Social Media Erfolg im neuen Jahr!

Die Möglichkeiten der sozialen Medien werden in vielen Unternehmen nicht immer ausgeschöpft. Oft mangelt es an einer eindeutigen Definition der Ziele und der Strategie. Also warum nicht auch beruflich gute Vorsätze für das neue Jahr fassen?

 

1. Social Ziele definieren

Ziele, die durch einen Social Media Auftritt erreicht werden sollen, müssen klar definiert und regelmäßig auf den neusten Stand gebracht werden. Diese können wie folgt lauten:

  • Verbesserung des Kundensupports
  • Gewinnung von Interessenten
  • Stärkung des Unternehmens
  • Steigerung der Markenbekanntheit

Des Weiteren muss klar sein, welche Zielgruppen angesprochen werden sollen: Geht es eher um Bestandskunden, Einkäufer oder Bewerber und in welchen sozialen Netzwerken, Facebook, Linkedin, Xing oder Google+ halten sich diese Zielpersonen auf? Dabei muss man beachten, welche Kanäle auf Masse und welche auf Qualität der User basieren.

 

2. Redaktionsplan erstellen

Um den Bereich Redaktion klar zu strukturieren, ist es hilfreich, einen Redaktionsplan aufzustellen. Hier kann festgelegt werden, in welchen Abständen der Social Media Bereich aktualisiert werden soll, wobei den Mitarbeitern das Zeitmanagement erleichtert wird. Somit kann vermieden werden, dass in einem Monat zu viele und im nächsten Monat gar keine Beiträge veröffentlicht werden.
In einem Redaktionsplan sollten auch die Themenbereiche strukturiert festgehalten werden. Dadurch können Inhalte aufeinander abgestimmt und in regelmäßigen Abständen behandelt werden. Das erleichtert dem User, der sich nur für ein bestimmtes Thema interessiert, auf dem Laufenden zu bleiben.

 

3. Ausgewogene Beiträge verfassen

Auch im Bereich Social Media ist eine gute Mischung das A und O. Dabei sollten auf jeden werbenden oder auffordernden Beitrag vier informierende, unterhaltende Beiträge folgen. Auch für Blogs und Email-Marketing hat sich diese sogenannte 4-1-1 Methode bewährt.

 

4. Kollegen mit einbeziehen

Vor allem bei großen Unternehmen kann es lohnenswert sein, die Mitarbeiter in die Social Media Maßnahmen zu integrieren. Die meisten Netzwerke werden auch privat genutzt, wodurch ein Großteil der Mitarbeiter damit Erfahrung hat. Sogar bei der Erstellung von Inhalten können Kollegen mit einbezogen werden und Anregungen zu neuen Themen liefern.

 

5. Ergebnisse auswerten

Ob Anzahl an Aufrufen oder auch das Engagement (Verhältnis von Reaktionen zur Reichweite) – Im Bereich digitales Marketing ist das Auswerten von Erfolgen und Misserfolgen ein Kinderspiel. In regelmäßigen Abständen sollten die Ergebnisse anhand der vorab definierten Ziele ausgewertet werden. Dabei wird klar, ob bestimmte Ziele erreicht wurden und welche Maßnahmen besonders gut funktionieren. Um soziale Plattformen miteinander zu vergleichen und auszuwerten bietet es sich an, Marketing Automation Tools zu verwenden.