03 Feb

Ist Display Werbung noch zeitgemäß?

Banner Blindness ist seit einiger Zeit ein wichtiges Thema im Bereich Online Marketing. Demnach werden Banner und bannerähnliche Objekte auf einer Internetseite gerne ignoriert.

Der erste Web-Banner erzielte vor rund 20 Jahren eine Klickrate von 44%. Momentan liegt die Rate in Deutschland bei ca. 0,1% – sprich unter 1000 Nutzern klickt nur ein Nutzer auf einen angezeigten Banner!

 

Die Meinungen über Display Werbung spalten sich in der Branche gewaltig:

Die Einen sagen, dass Online Werbung allgemein verhasst und somit wertlos sei. Pessimisten sagen bereits den Untergang des Display Advertisings voraus.
Klar ist, dass diese Art der Werbung schwierig geworden ist. Im Vordergrund stehen hier Wirkung und Reichweite, doch durch den Überschuss an Bannern im World Wide Web und die damit einhergehende Ad-Blindness der User ist es nicht mehr leicht, eine positive Wirkung und eine hohe Reichweite zu erzielen.
Mittlerweile gibt es nicht mehr nur Webseiten-Anzeigen, sondern auch Werbevideos vor dem eigentlichen Video-Content, wie zum Beispiel bei YouTube. Zudem gibt es sogenannte „Werbeblocker“, die die Anzeige von Display Werbung blockiert – Adblock Plus hat im Desktop-Bereich weltweit mehr als 60 Millionen User im Monat!
Daraus jedoch zu schließen, dass die Banner-Werbung komplett ausgedient hat, ist schlicht und ergreifend falsch!

Denn Andere sagen, dass Online bzw. Display Werbung einfach nur richtig betrieben werden muss. Um dem immer stärker werdenden Qualitätsanspruch gerecht zu werden, ist es wichtig das Budget effizient einzusetzen. Banner-Werbung gehört immer noch zu den Top 10 der Internet-Werbeformate, denn trotz der starken Banner-Blindness ist diese Form einfach und mit einer hohen Sichtbarkeit verbunden. Außerdem hat sich der Einsatzbereich der Online bzw. Display Anzeigen vergrößert. Besonders Rich Media Banner werden unter anderem auch für Branding Kampagnen verwendet, was dem Designer zwar mehr Kreativität abverlangt, aber mehr Effizienz erzielt. Denn die User haben mittlerweile einen höheren Anspruch an crossmedialer Online Werbung.

Ergänzend zur gewöhnlichen Banner-Werbung wird in Zukunft wohl mehr Geld in native Advertising investiert, Anzeigen, die in den Content einer Webseite eingebettet werden, sodass das Beworbene zum Umfeld der Webseite passt und den User nicht beeinträchtigt. Gerade für die Werbung auf Smartphones kann diese Methode effektiver sein, denn durch die Größe des Displays können Banner eine störende Wirkung haben.

 

Fazit

Für die richtige Anwendung verschiedenster Formen der Online Werbung ist es jedoch empfehlenswert, die Sache in professionelle Hände zu geben und dadurch das vorhandene Budget gezielt einzusetzen und den Ansprüchen der Nutzer durch Display gerecht zu werden.