20 Mrz

Google Mobile Update

Am 21. April 2015 wird Google ein signifikantes Update für mobile Suchergebnisse herausbringen. Die Auswirkungen des Google Mobile Update werden enorm sein, was wohl mit ein Grund sein dürfte, warum Google diese Algorithmus-Änderungen mit konkreten Daten offen preisgibt. Angeblich soll das Google Mobile Update sogar einen größeren Einfluss auf die Suchergebnisse haben als Panda, ein Update für schlechte Inhalte, oder Penguin, ein link-fokussiertes Update.


Fakt ist, dass in den letzten Jahren das mobile Internet gewachsen und somit auch die Zahl der mobilen Google Suche mit Smartphones gestiegen ist. Der Suchtraffic über reine Mobiltelefone übersteigt in Deutschland bereits 20% und wächst rasant weiter. Da sich die User-Ansprüche am PC und mobilen Endgeräten teilweise stark voneinander unterscheiden, passt Google bereits seit ein paar Jahren die Suchergebnisse dem jeweiligen Endgerät an.

 

Zukünftige Nachteile mit dem Google Mobile Update

Mit dem Google Mobile Update sollen zum Beispiel Suchergebnisse schlechter gerankt werden, …

… die schlecht oder überhaupt nicht lesbar sind, da der Content viel zu klein dargestellt wird
… die auf die Homepage weiterleiten, anstatt auf die geklickte URL
… die gar nicht erst geladen werden

Bereits jetzt hat Google einige Maßnahmen eingeleitet, um die Nutzer zu lenken. Beispielsweise gibt es die Markierungen „Für Mobilgeräte“ oder „Verwendet Flash. Funktioniert auf Ihrem Gerät möglicherweise nicht.“, wodurch Google auf die Mobilfreundlichkeit von Webseiten hinweist. Auch die ortsbezogenen Suchergebnisse, also wo der Nutzer sich gerade aufhält, spielen bereits eine wichtige Rolle für das Ranking.

Wenn also eine Internetseite nicht für mobile Geräte optimiert ist, wird wohl nicht mehr nur eine Markierung in den Suchergebnissen auftauchen, es muss auch mit starken Ranking- und Traffic-Verlusten nach dem Google Mobile Update gerechnet werden.

 

Was tun?

Folgende vier Kriterien sind für eine mobile-friendly Website entscheidend:

  • Für Mobilgeräte unübliche Software wie Flash wird vermieden
  • Der Text kann ohne Zoomen gelesen werden
  • Die Größe des Inhalts wird an den jeweiligen Bildschirm angepasst, sodass Nutzer nicht horizontal scrollen oder zoomen müssen
  • Der Abstand zwischen Links ist groß genug, damit Nutzer problemlos auf den gewünschten Link tippen können

Zudem können Webmaster mit Googles Test auf Optimierung für Mobilgeräte eine URL analysieren. Vorschläge zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten werden dabei mit angezeigt – Ein wichtiges Kriterium bei dem neuen Google Mobile Update.

 

Reicht ein Responsive Design?

Es kommt eben nicht nur auf die richtige Skalierung des Designs und die veränderte Anordnung der einzelnen Elemente auf einer Webseite an. Neben den oben genannten Kriterien dürfen unter anderem JavaScript, CSS- und Bilddateien vom Crawling nicht ausgeschlossen werden. Genauso entscheidend sind falsche Weiterleitungen, oder der fehlende Hinweis auf den für Mobilgeräte optimierten Inhalt.
Deshalb garantiert ein responsive Design noch lange keine umfassende Mobilfreundlichkeit, vor allem nach dem bevorstehenden Google Mobile Update.
Um häufige Fehler zu vermeiden, bietet Google eine Anleitung zur Suchmaschinenoptimierung für Mobilgeräte.

 

SISTRIX Smartphone Sichtbarkeitsindex

Um die Auswirkungen des Google Mobile Update zu analysieren, hat SISTRIX, ein umfangreiches Web-Analyse-Tool, mit dem auch Pro-Medial arbeitet, den Smartphone Sichtbarkeitsindex erfunden. Als erstes SEO-Tool bietet SISTRIX ab sofort die Möglichkeit, Desktop- und Smartphone-Sichtbarkeit direkt miteinander zu vergleichen und Schwächen in der Konfiguration und Bedienbarkeit von mobilen Webseiten zu erkennen.
Unter www.sistrix.de/smartphone-sichtbarkeitsindex können bereits Vergleiche gezogen werden. Ausführlichere Analysen sind mit zunehmender Wichtigkeit und Komplexität des Themas zukünftig in der Toolbox geplant.

 

FAZIT

Bei etlichen Firmenwebseiten muss zukünftig Einiges unternommen werden, um nicht unter dem neuen Update leiden zu müssen. Wer nicht einer derjenigen sein möchte, dessen mobile Webseite an Ranking und Traffic verliert, sollte sich intensiv damit auseinandersetzen und sich einen Profi in SachenSuchmaschinenoptimierung an die Seite holen.