16 Jul

Mobil werben bei aktuellen Temperaturen

Die letzten Wochen hatten wir hier in München und in vielen anderen Teilen Deutschlands des Öfteren Temperaturen über 30 Grad. Viele Leute sind dann natürlich lieber draußen unterwegs, sei es beim Baden am See oder im Schwimmbad, beim Spazierengehen im Park oder aber auch im Urlaub am Strand. Und was haben wir natürlich immer mit dabei?! – Unser Smartphone! Deshalb nehmen die Suchanfragen mobil im Sommer natürlich deutlich zu.

Beliebte Suchanfragen

Die Suche nach Campingausrüstung und –Zubehör steigt in den Sommermonaten um fast 30%. Nach Bademode und anderen Sommeraccessoires sucht der Verbraucher im Juli 3 Mal häufiger als im Zeitraum Oktober bis Januar. Auch Gartenmöbel, Grillzubehör, Reisezubehör, Fahrräder uvm. sind beleibte Produkte in den Sommermonaten.

 

Mobil Advertising Chancen

Mit mobilen Kampagnen und den richtigen Produkten und Dienstleistungen kann die Conversion-Rate bei den aktuellen Temperaturen enorm gesteigert werden. Hilfreich ist hierbei auch die ortsbezogene Werbung, z.B. wenn ein potenzieller Kunde nach der Radtour auf der Suche nach der nächstgelegenen Eisdiele ist.

 

Zahlen und Fakten

  • Die Verbreitung von Smartphones in Deutschland liegt bei ca. 65%
  • Daraus ergeben sich über 30 Millionen potenzielle Kunden
  • Über 20% der Bevölkerung ist öfter mit dem Smartphone online, als mit anderen Geräten
  • Knapp 70% aller online Käufe beginnen auf dem Smartphone
  • Rund 70% der Smartphone User nutzen die Anruferweiterung, um direkt mobil mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten
  • Über 60% wechseln die Webseite, wenn diese nicht mobil freundlich ist
  • Die Bereiche Veranstaltung, z.B. Abschlussfeiern, aber auch Getränkezulieferung verzeichnen in der Sommerzeit einen Anstieg von rund 250%, die Textilbranche sogar über 260%

 

FAZIT

Es wird höchste Zeit, die passende Strategie für Ihre mobile Kampagne zu entwickeln. Nutzen Sie Tools, um Einblicke in aktuelle Trends zu erlangen und somit effektives mobil Advertising betreiben zu können. Für die richtige Vorgehensweise empfiehlt es sich, einen Experten zu Rate zu ziehen.